Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Teublitz  |  E-Mail: info@teublitz.de  |  Online: http://www.teublitz.de

Eichenprozessionsspinner - Update am 13.06.18, 14:30 Uhr - Naturbad Teublitz wieder freigegeben

Eichenprozessionsspinner im Stadtgebiet
Eine Schädlingsbekämpfungsfirma entfernt ein Nest © Stadt Teublitz

UPDATE am 13.06.2018, 14:30 Uhr:

Die vom Eichenprozessionsspinner befallenen Eichen innerhalb des Naturbadgeländes Teublitz wurden durch eine Fachfirma gesäubert.
Das Freibad wird ab sofort wieder für die Besucher freigegeben.

 

 

UPDATE am 08.06.2018, 10:30 Uhr:

Der Auftrag für die Beseitigung des Eichenprozessionsspinners im Naturbad Teublitz ist erteilt. Wir hoffen, dass im Laufe der nächsten Woche (KW 24) die Fachfirma anrückt.

Das Absaugen wird wohl einen ganzen Tag in Anspruch nehmen, da mindestens 20 Eichen befallen sind. Da auch an den Zugängen und entlang der Straße Am Naturpark viele Nester gesichtet wurden, ist weiter die Freigabe von Teilbereichen wie offenen Liegewiesen nicht möglich. Dafür bitten wir auch angesichts der herrschenden Temperaturen um Verständnis.

Die Bevölkerung wird weiter dringend gebeten, die Absperrungen zu beachten und das Gelände nicht zubetreten.

Außerdem werden immer mehr Fälle im gesamten Stadtgebiet gemeldet. Öffentlich zugängliche Stellen werden von der Stadt markiert. Die Stadt muss jedoch bei der Beseitigung des Schädlings auf die öffentlichen Einrichtungen beschränken.

 

 

UPDATE am 07.06.2018, 08:30 Uhr:
Die vom Eichenprozessionsspinner befallenen Eichen innerhalb des Naturbadgeländes Saltendorf wurden durch eine Fachfirma gesäubert.
Das Freibad wird ab sofort wieder für die Besucher freigegeben.

 

 

Nachdem aufgrund des Eichenprozessionsspinners bereits seit Fronleichnam das Naturbad Saltendorf gesperrt war, wurde jetzt an mehreren Orten im Stadtgebiet, insbesondere massiv im Bereich Höllohe, ein Befall festgestellt. Deshalb wurde nun auch das dortige Naturbad gesperrt.

 

Die Stadt Teublitz weist darauf hin, dass in der Nähe von Eichen grundsätzlich Vorsicht geboten ist. Die mit Widerhaken versehen Brennhaare der Raupen können allergische Hautreaktionen, Atemwegsbeschwerden, und in Einzelfällen allergische Schockreaktionen auslösen. Die gefährlichen Härchen sind fast unsichtbar und können sich leicht in der Haut verhaken oder eingeatmet werden.

 

Im AWO-Kindergarten wurden bereits mehrere Nester durch die Firma Bischof aus Nürnberg entfernt und die Stadt bemüht sich, möglichst bald auch an anderen neuralgischen Punkten die entdeckten Nester entfernen zu lassen.

 

Bürger und Gäste werden gebeten, sich an die Absperrungen und Sicherheitshinweise zu halten und bis auf weiteres die Nähe von Eichen zu meiden. Andere Bäume sind nicht befallen. Wenn an anderen Baumarten ähnliche Nester oder Gespinste beobachtet werden, handelt es sich in der Regel nicht um den Eichenprozessionsspinner.

 

An folgenden Orten wurde ein Befall festgestellt:

  • Naturbad Saltendorf
  • Naturbad Teublitz
  • Naturpark Höllohe
  • am Radweg zwischen Saltendorf und Burglegenfeld
  • am Weg von Saltendorf in Richtung Augustenhof

 

© Stadt Teublitz

drucken nach oben