3G-Regel für den Besuch in der Stadtbücherei

  • Coronavirus
Zur besseren Verständlichkeit und zum leichteren Überblick hat die Bayerische Staatsregierung eine Grafik veröffentlicht, in der die neuen Regelungen übersichtlich dargestellt werden. (Quelle: Bayerische Staatsregierung)

Mit dem Erlass der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung treten zum 2. September 2021 neue Corona-Regeln in Bayern in Kraft. Damit einhergehend kommt es auch zu Änderungen beim Besuch in der Stadtbücherei.

Zur besseren Verständlichkeit und zum leichteren Überblick hat die Bayerische Staatsregierung eine Grafik veröffentlicht, in der die neuen Regelungen übersichtlich dargestellt werden.

Die neuen Corona-Regeln finden sich ausführlich in den FAQs des Bayerischen Innenministeriums.

Durch die neuen Corona-Regeln, die zum Teil auch bereits im Landkreis Schwandorf greifen, kommt es zu Änderungen bei Besuchen in der Stadtbücherei. Solange der Inzidenzwert im Landkreis Schwandorf nicht mindestens an fünf aufeinander folgenden Tagen unter dem Wert von 35 liegt, greift die neue 3G-Regelung – geimpft, getestet, genesen. Die aktuellen Inzidenzwerte im Landkreis Schwandorf sind hier aktuell einsehbar. Geimpften, genesenen und getesteten Menschen stehen mit dieser Regelung auch bei höheren Ansteckungszahlen viele Angebote des gesellschaftlichen Lebens offen. Gleichzeitig regeln die 3Gs aber auch die Inanspruchnahme bestimmter Angebote und Dienstleistungen. So auch den Besuch in der Stadtbücherei.

Mit der 3G-Regelung erhalten somit nur noch geimpfte, genesene und/oder getestete Personen uneingeschränkt Zugang in die Stadtbücherei. Darüber hinaus muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Auf die bekannten AHA-Regelungen wird hingewiesen.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.