Sprungziele

Bundestagsabgeordnete zu Besuch im Rathaus

  • Aus dem Rathaus
Die Bundestagsabgeordnete Martina Englhardt-Kopf (links) trägt sich im Beisein von Erstem Bürgermeister Thomas Beer (rechts) mit der Widmung „Alles Gute für die Stadt Teublitz!“ in das Goldene Buch der Stadt ein. (Foto: Benjamin Fremmer)

Die im September 2021 in den 20. Deutschen Bundestag gewählte CSU-Politikerin Martina Englhardt-Kopf stattete Erstem Bürgermeister Thomas Beer einen Besuch im Rathaus ab. Beide tauschten sich über politische Zukunftsperspektiven aus.

Das erste Vierteljahr im Bundestag ist absolviert. Dennoch ließ es sich die Abgeordnete, Martina Englhardt-Kopf (auch bekannt unter dem Kürzel „MEK“) nicht nehmen, einen offiziellen Antrittsbesuch im Teublitzer Rathaus zu absolvieren. Eine Unbekannte war die Abgeordnete schon vor ihrem Besuch nicht. Bis zu ihrer Wahl in den Bundestag war sie vor allem als Zweite Bürgermeisterin der Großen Kreisstadt Schwandorf und als Kreisrätin des Landkreises Schwandorf bekannt.

Beim gemeinsamen Dialog zwischen MdB Englhardt-Kopf und Bürgermeister Beer waren aktuelle Themen und Zukunftsprojekte, unter anderem die Umfahrungsstraße, der Sachstand zum Gewerbegebiet und die geplanten Maßnahmen der Stadt in 2022, Schwerpunkte des Gesprächs. Auch gab die Abgeordnete aktuelle Informationen aus dem Bundestag weiter und nahm Anregungen für Ihre Arbeit im Bundestag mit. Im Rahmen des Antrittsbesuchs trug sich die Abgeordnete noch in das Goldene Buch der Stadt Teublitz ein. Im Zuge dessen sicherte sie Bürgermeister Thomas Beer ihre Unterstützung zu. Zugleich freue sie sich darauf, ihren Wahlkreis zukunftsfähig zu machen und die Themen der Bürger*innen in die politischen Entscheidungsprozesse auf Bundesebene mit einzubringen.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.