Sprungziele

Gewinn der Inklu-Con wurde gespendet

  • Städtedreieck
Gruppenbild mit Initiatorin Bianca Härtl (im Rollstuhl) - Übergabe der Spende über je 500€ vor dem Rathaus in Burglengenfeld an Vertreter*innen der Vereine. (Foto: Ulrike Pelikan-Roßmann)

2.500€ wurden für den guten Zweck gesammelt

Bereits im Vorfeld wurde verkündet, dass die erste „Inklu-Con“ im Städtedreieck von den Veranstaltern rund um die Schwerbehindertenbeauftragte Bianca Härtl als voller Erfolg verbucht wurde. Nun, knapp zwei Monate nach der Veranstaltung, konnte dies auch mit Zahlen belegt werden.

Die Veranstaltung, die am 17.September 2022 witterungsbedingt spontan in der Stadthalle Burglengenfeld stattgefunden hat und daher etwas kleiner als ursprünglich geplant ausgefallen ist, erzielte trotzdem einen stolzen Betrag. Bianca Härtl war es sehr wichtig, dass dieser Gewinn gemeinnützigen Institutionen aus dem Landkreis, die unter anderem durch verschiedene Auftritte oder Infostände zum Erfolg der „Inklu-Con“ beigetragen haben, gespendet wird.

Am 11.November 2022 wurden daher vor dem Rathaus in Burglengenfeld von Frau Härtl zusammen mit den drei Bürgermeistern des Städtedreiecks je 500 Euro gespendet. Eingeladen, den Betrag in Empfang zu nehmen, waren daher Vertreter*innen der Schwandorf Tigers, der Lebenshilfe Schwandorf, des Caritas Kreisverbands, des Hospizvereins sowie der Naab Werkstätten.

Anschließend richteten Bürgermeister Thomas Gesche aus Burglengenfeld sowie Bianca Härtl das Wort an die Anwesenden und bedankten sich recht herzlich für die tolle Unterstützung sowie das Engagement und stellten einmal mehr heraus, wie wichtig die Inklusionsarbeit für ein gemeinsames Miteinander ist. Frau Härtl verriet dabei schon einmal, dass es definitiv eine weitere „Inklu-Con“ nächstes Jahr im September geben wird. Sie freue sich weiterhin auf die Zusammenarbeit und Beiträge jeglicher Art – auch neue Unterstützer*innen seien herzlich willkommen.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.