Impfregistrierung auch ohne Internet möglich

  • Coronavirus
Diese „Corona-Impftermin-Karten“ liegen ab sofort im Rathaus, den Banken, Apotheken und Hausärzten aus. (Foto: Thomas Stegerer)

Der Freistaat Bayern hat im Rahmen seiner Impfstrategie eine weitere Möglichkeit zur unbürokratischen Terminvereinbarung für die Personengruppe „80 Jahre und älter“ zur Covid-19-Schutzimpfung geschaffen.

Ab sofort liegen im Rathaus, den Banken, Apotheken und Hausärzten Karten zur Impfregistrierung aus. Impfwillige Ü80-jährige können die „Corona-Impftermin-Karte“ mitnehmen, ausfüllen, diese in den bereits vorfrankierten Umschlag stecken und an das Impfzentrum in Nabburg schicken.

Die Senior*innen erhalten dann von den Mitarbeiter*innen des Impfzentrums telefonisch Kontakt um die weiteren Schritte zu veranlassen. Der Service wendet sich an Menschen, die keine Möglichkeit zur Online-Registrierung unter www.impfzentren.bayern haben. Das Landratsamt weist zudem in einer Pressemitteilung darauf hin, dass niemals Kontodaten oder ähnliches bei dieser Impfregistrierung abgefragt werden.

Im Rathaus können die Karten zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.