Pfarrkirche St. Martin Premberg

Im Jahre 1997 feierte die Pfarrgemeinde das tausendjährige Bestehen der St.-Martins-Kirche zu Premberg.

Es darf aber sicher angenommen werden, dass schon vor dieser Zeit in Premberg eine Kapelle stand, nachdem Karl der Große „Breemberga“ im Jahre 805 zu einer Zollstätte machte und darüber hinaus in seinem Reich den christlichen Glauben als staatstragende Religion einführte.

Die erste sichere Urkunde über einen Gottesdienstraum in Premberg hat sich aus dem Jahre 997 erhalten. Aus der Quadertechnik der Außenmauern der jetzigen Kirche schließen Fachleute, dass sie um das Jahr 1150 erbaut sein könnte. Bei der Erweiterung im Jahre 1878 war der alte Westgiebel abgerissen und das Kirchenschiff um 6,40 Meter verlängert worden.

Im Jahre 1965 wurde der Altarraum umgebaut und an die Erfordernisse der neuen Liturgie angepasst.

Pfarrkirche St. Martin Premberg

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.