Sprungziele

Baufortschritt am Geh- und Radweg Teublitz-Verau

  • Städtedreieck
Der Teublitzer Bürgermeister Thomas Beer (links), Maxhüttes Bürgermeister Rudolf Seidl (rechts) sowie Ludwig Haslbeck, Vorstand der Stadtwerke Maxhütte-Haidhof (4.v.r.) mit den Verantwortlichen der Baustelle vor Ort. (Foto: Thomas Stegerer)

Der Wunsch von vielen „Radlern aus dem Städtedreieck für einen seit Jahren geforderten Geh- und Radweg zwischen Teublitz und dem Maxhütter Ortsteil Verau dürfte im Frühjahr 2023 Wirklichkeit werden. Der zurzeit mit Hochdruck gebaute Geh- und Radweg soll vor allem eine sichere und zügige Verbindung zum Bahnhof nach Maxhütte-Haidhof gewährleisten und so mehr Pendler zur Nutzung des Fahrrades anregen.

Die Baukosten hierfür betragen rund 745.800 Euro und diese werden zusammen mit den Fördergeldern durch die Städte Teublitz und Maxhütte-Haidhof je nach Baulänge auf dem jeweiligen Gemeindegebiet geteilt. Im Rahmen dieser Baumaßnahme wird zeitgleich im Auftrag der Stadtwerke Maxhütte-Haidhof und der Stadt Teublitz eine Trinkwasserverbundleitung eingebaut. Von all diesen Baumaßnahmen informierten sich die Bürgermeister der beiden Städte, Thomas Beer und Rudolf Seidl, die Stadtwerke mit Vorstand Ludwig Haslbeck, das Büro „S-2 beratende Ingenieure“ mit Andreas Schmid, das Büro „Beraten und Planen“ mit Benedikt Hack und die bauausführende Firma Strabag mit Niederlassungsleiter Martin Winklbauer und Bauleiter Siegfried Frankerl, vor Ort.

Mehr Fahrrad-Sicherheit auf dem Weg zum Bahnhof

Die beiden Baumaßnahmen zwischen Teublitz und Verau erläuterte die zuständige Teublitzer Stadtbaumeisterin Sabine Eichinger. Seit drei Jahren wurden die beiden möglichen Varianten, nördlich und südlich der Gemeindeverbindungsstraße in einer Vorentwurfsplanung technisch geprüft und die Grunderwerbsmöglichkeiten auf beiden Seiten mit den betroffenen Eigentümern verhandelt und abgeschlossen. Die Notarurkunden dazu wurden gebilligt. Auch wurde eine Vereinbarung zwischen den beiden Städten über die künftige Bau- und Unterhaltslast dieses gemeindegebietsübergreifenden Geh- und Radweges geschlossen.

In Teublitz schließt der Geh- und Radweg an das Ende des bestehenden Gehweges in der Verauer Straße an. Der Geh- und Radweg erhält eine Fahrbahnbreite von 2,50 Metern und verläuft überwiegend auf Höhe der Straße. Die Erdarbeiten sind größtenteils abgeschlossen und vor Weihnachten soll noch die erste Lage der Frostschutzschicht eingebaut werden, sofern es die Witterung zulässt. Der Rad- und Gehweg hat eine Gesamtlänge von 1,5 Kilometern.

Für den Bau des Geh- und Radweges erhalten die beiden Städte eine Förderung nach dem Sonderprogramm „Stadt und Land“. Über dieses Programm bezuschusst der Bund den Bau der Radverkehrsinfrastruktur mit 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Hierunter fallen neben den Baukosten auch die Planungs- und Grunderwerbskosten. Das Sonderprogramm setzt eine bauliche Fertigstellung bis Ende 2023 voraus.

Maßnahmen zur Sicherung der Trinkwasserversorgung

Im Rahmen dieses Rad- und Gehweg-Projekts baut die Stadt Teublitz zusammen mit den Stadtwerken Maxhütte-Haidhof zeitgleich eine Trinkwasserverbundleitung. Diese stellt für Teublitz den ersten Wasserverbund dar und soll im Falle eines Ausfalls der eigenen Trinkwasserförderung und -aufbereitung die Versorgungssicherheit der Teublitzer Bürger erhöhen. Das Wasserwirtschaftsamt Weiden hatte in den letzten Jahren das Fehlen einer Verbundlösung immer wieder angemahnt. Auch für die Maxhütter Bürger hat die Verbundleitung ebenfalls den Vorteil der größeren Versorgungssicherheit, auch wenn es sich in Maxhütte-Haidhof nicht um die erste Verbundleitung handelt. Die Wasserleitung bindet in Teublitz direkt in das Leitungsnetz ein. In Verau endet die Leitung am dortigen Wasserwerk, von wo aus sich das Trinkwasser im Maxhütter Netz verteilen kann. Auch für die Wasserleitung sind die Erdarbeiten bereits größtenteils erledigt und die Leitung soll in den nächsten Tagen überall zusammengeschlossen werden. Danach erfolgen noch die Druckprüfung und die Desinfektion der Leitung, bevor sie endgültig verfüllt wird. Die Baukosten für die Wasserleitung belaufen sich auf rund 585.000 Euro bei einer Länge von 1,75 Kilometern. Da die Stadt Teublitz und die Stadtwerke Maxhütte-Haidhof gleiches Interesse am Bau der Verbundleitung haben, werden die Kosten hier hälftig geteilt.

Die beiden Bürgermeister Thomas Beer und Rudolf Seidl sprachen vor Ort ihren Dank an die bisherigen, in kürzester Zeit, erbrachten Arbeiten und Leistungen durch die Baufirma und die Planungsbüros aus. Sie hoben dabei erneut den hohen Wert des Geh- und Radweges für die „Radler“ zwischen Teublitz und Bahnhof Maxhütte-Haidhof hervor. Aber auch die neue und damit erste Trinkwasserverbundleitung zwischen den beiden Städten bedeutet einen großen Fortschritt und auch Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger beider Städte.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.