Das Ehepaar Muck feierte Goldene Hochzeit

  • Stadtleben
Erster Bürgermeister Thomas Beer überbrachte Glückwünsche an Annemarie und Walter Muck (v.l.n.r.). (Foto: Thomas Stegerer)

Inzwischen blicken Annemarie und Walter Muck auf ein beständiges 50-jähriges Eheleben zurück. Zu ihrer Goldenen Hochzeit gratulierte Erster Bürgermeister Thomas Beer.

Die Ehefrau Annemarie, eine geborene Pichler, stammt aus Heldritt (Landkreis Coburg), ihr Ehemann Walter ist ein gebürtiger Teublitzer. Kennengelernt haben sich beide zur Faschingszeit im damaligen „Gocklwirt“ in Verau. Im Oktober 1971 gaben sich die beiden im Standesamt Teublitz das Jawort. 50 Jahre später konnten sie nun ihre Goldene Hochzeit feiern, zu der Erster Bürgermeister Thomas Beer die Glückwünsche der Stadt Teublitz überbrachte und Geschenke überreichte.

Annemarie und Walter Muck blicken zurück auf ein abwechslungsreiches Leben. Aus beruflichen Gründen verschlug es die beiden für zehn Jahre nach München. Dort kamen ihre beiden ersten Kinder, ein Sohn und eine Tochter, zur Welt. Ein gemeinsames Haus errichteten sie sich dann aber doch im Teublitzer Ortsteil Münchshofen. Dort kam das dritte Kind, eine weitere Tochter, mit zur Familie. Gesellschaftlich sind beide fest verankert im Teublitzer Vereinsleben. So war Walter Muck lange Jahre Schriftführer beim Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Münchshofen, ist Mitglied bei der Wasserwacht, dem Sport-Club Teublitz und der Freiwilligen Feuerwehr Münchshofen. Seine Frau Annemarie ist Bestandteil der Veeh-Harfen-Gruppe und aktiv im Frauenbund Münchshofen.
Heute freuen sich der pensionierte Justizvollzugsbeamte und die gelernte Kauffrau, später Bankangestellte, vor allen Dingen über die zahlreichen Besuche ihrer fünf Enkel*innen.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.