Sprungziele

Informationssicherheit im Fokus

  • Aus dem Rathaus
Personalleiter Thomas Fyrguth, ISB Benjamin Fremmer, stellv. EDV-Administrator Benjamin Putzer, Bürgermeister Thomas Beer und Geschäftsleiter Franz Härtl (v.l.n.r.) bei der Übergabe der Bescheinigung. (Foto: Thomas Stegerer)

Jugendpfleger, Seniorenbeauftragter, Leiter des Mehrgenerationenhauses und jetzt auch Informationssicherheitsbeauftragter (ISB) – diese Titel führt ab sofort Benjamin Fremmer aus der Stadtverwaltung. Sein neu erlangtes Wissen im Bereich der Informationssicherheit kann er fortan in der Praxis anwenden.

Innerhalb von sieben Schulungstagen in einem Zeitraum von Juni bis Dezember 2022 erlangte Benjamin Fremmer bei der Bayerischen Verwaltungsschule (BVS) das notwendige Wissen und die unverzichtbaren Werkzeuge, um angemessene Informationssicherheit im Teublitzer Rathaus zu etablieren.

Sein neues Tätigkeitsfeld als ISB bezieht sich darauf, künftig in Fragen der Informationssicherheit beraterisch tätig zu sein und bei der Umsetzung zu helfen. Zudem ist es seine Aufgabe, Trends der Informationssicherheit und damit Änderungsansprüche beim Schutz von Informationen jeglicher Art vor Gefahren oder Bedrohungen, stets im Blick zu behalten.

„Das Thema Informationssicherheit sollte im Bereich der öffentlichen Verwaltung einen besonders großen Stellenwert haben“, so Bürgermeister Thomas Beer im Rahmen der Bescheinigungsübergabe zum neuerlangten Titel an Benjamin Fremmer. Demnach werde in der Verwaltung und insbesondere im Bürgerservice mit einer Vielzahl an persönlichen Daten jongliert, die unabhängig vom Datenschutz unterschiedlichsten Gefahren ausgesetzt sein können. „Da ist es schon gut, wenn wir einen Fachmann im Team haben, der solche Gefahrenquellen erkennt und im Optimalfall von vornherein verhindert“, so Beer abschließend.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.